Skip links
panoramabild gemeinde fischernbach und gemeinde mühlenbach

Räte aus Fischerbach und Mühlenbach sagen „Ja“ zu Nectanet

Räte aus Fischerbach und Mühlenbach sagen „Ja“ zu Nectanet

Die Gemeinderäte von Fischerbach und Mühlenbach sprachen sich in ihren jeweiligen Sitzungen einstimmig dafür aus, die Zusammenarbeit mit Nectanet (früher WRO) fortzusetzen.

Dominik Fehringer, Geschäftsführer der Nectanet (früher WRO) erläuterte in der Gemeinderatsitzung am Montagabend in Fischerbach und am Mittwochabend die Aufgaben des Netzwerks. Anlass war ein öffentlicher Auftrag (Betrauung) zum 1. November 2023, dem beide Gremien einstimmig folgten. Das Anliegen von Nectanet ist, die wirtschaftliche Entwicklung der Ortenau voranzubringen. Es handelt sich um eine Plattform, die den Austausch zwischen Politik und Wirtschaft sucht. Standort-Marketing auf ausländischen Messen, Investorenansprache, die weltweite Vernetzung regionaler Unternehmen oder die Unterstützung von Gründern von der ersten Idee bis zum fertigen Produkt sind wichtige Aufgaben. Für die Mitgliedsbetriebe gebe es darüber hinaus eine zentrale Plattform, an die Interessenten ihre Bewerbungen richten und aus deren „Pool“ sie dann fischen können. Derzeit sei Nectanet dabei, das System auch auf Gastronomie und Hotellerie zu übertragen.

Neuer Name

Den früheren Namen WRO (Wirtschaftsregion Offenburg/ Ortenau) habe man zwar in der Region, aber nicht in der Welt verstanden, erklärte Fehringer die Namensänderung. Für das Marketing sei der Wechsel zu Nectanet wichtig gewesen, und der neue Name sei der Digitalisierung angepasst worden. Allein in diesem Jahr habe man schon 70 Veranstaltungen gehabt. Der Mitgliedsbeitrag belaufe sich bei Kommunen auf 1,70 Euro pro Einwohner und sei bei Unternehmen gestaffelt nach dem Umsatz, erklärte Fehringer auf Nachfrage der Mühlenbacher Räte. Das Netzwerk besteht aus 51 Kommunen, dem Landkreis, Kammern, Sparkassen und Volksbanken und derzeit 180 mittelständischen Betrieben. „Das jährliche Wachstum beträgt drei bis fünf Unternehmen“, erläuterte der Geschäftsführer. Aus Fischerbach sei derzeit nur der Ramsteinerhof Mitglied, gab Fehringer auf Nachfrage des Fischerbacher Gemeinderats Stefan Heizmann (FWV) bekannt. Einziges Mitglied aus Mühlenbach ist die Forstwirtschaftliche Vereinigung Schwarzwald, teilte Mühlenbachs Bürgermeisterin Helga Wössner mit. Da sich im Austausch mit den Gemeinderäten zeigte, dass vielen vorher nicht klar war, welche Vorteile eine Mitgliedschaft für die Unternehmen im Ort bringe, regte Wössner eine öffentliche Infoveranstaltung für die ganze Raumschaft in einem größeren Rahmen an,beispielsweise in der Haslacher Stadthalle.

Ein Artikel der Mittelbadischen Presse / Christine Aberle und Maria Benz.
https://mittelbadische.de/